Home Navigationspfeil Irgendwo in Südostasien

Diese Geschichte ist frei erfunden, so etwas gibt es in Wirklichkeit nicht!

Fritz ist ein braver Kerl. Aber jetzt, wo er Pensionist ist erinnert er sich wieder daran, als er ein wenig jünger war, dass er zu dieser Zeit das Lied von Peter Alexander - Mit 66 Jahren - sehr gerne gehört hat. Und der Peter hat recht, es ist noch lange nicht Schluss. Immerhin hat Peter von diesem Alter weg noch gut und lange gelebt. Oder war's Udo

Die Zeiten, wo er immer wieder auf dieses Employment Center gehen musste und dieses neudenglisch über sich ergehen lassen musste hatte Fritz Gott sei Dank auch schon hinter sich. Und weil er gerne ein Weilchen vor seinem Notebook saß und außer zeitweiliger sinnvoller Tätigkeit dort auch ein bisschen herumstöberte stolperte er über eine Website die ihm versprach sich mit vielen hübschen Frauen unterhalten zu können. In seinem Umfeld hat er das ja schon versucht, auch bei weniger hübschen Frauen. Aber irgendwo hat es immer gehakt. Und Fritz wurde den Verdacht nicht los, dass Deckelung seiner Pension damit zu hatte. No Money, no Fun - oh NO - kein Smartjes = zu wenig Spaßfaktor.

Na ja, wenn man sich gerne mit anderen Menschen unterhält, warum dann nicht von weiter weg um wenigstens auf diese Weise zu lernen wie  Menschen auf anderen Kontinenten leben und was diese so bewegt.

Gesagt, getan. Fritz legt einen Anwender auf dem gerade beworbenen Portal unter seinem Namen an. Dass man da auch einen anderen Namen verwenden kann und von sich Dinge erzählen die nicht im entferntesten mit der Wirklichkeit zu tun haben das hat er erst später geschnallt. Und er traute seinen Augen nicht. Innerhalb einer Stunde haben fünf hübsche Asiatinnen bei ihm angefragt ob er sich mit ihnen unterhalten möchte. Donnerwetter! Auf fünf Anfragen ist er bei dem "Premium-Account im deutschen Sprachraum", den er vor zwei Monaten angelegt hat, gerade noch gekommen. Fritz überlegte, ob er etwas Geld in das Asiaportal investieren sollte. Und Fritz kam zum Schluss, dass es billiger war als eine Theaterkarte und er die Unterhaltung direkt zu Hause haben würde.  Fritz wusste zu diesem Zeitpunkt ja noch nicht, dass es auch viele Webseiten gibt, bei denen man gar nichts bezahlen musste.

Fritz hat sich mit den Frauen bestens auf englisch unterhalten. Na ja, von einer Maturantin kann man ja erwarten , dass sie englische Konversation betreiben kann. Er hat sich nur ein bisschen gewundert warum so viele junge Frauen mit Reifeabschluss auf dieser Webseite unterwegs waren. Später hat er mitbekommen, das mit dem Reifeabschluss stimmte schon, wenn auch auf einer anderen Schule als er sich gedacht hat. Es kam, wie es kommen musste. Eine dieser hübschen 35+7 Jahre alten Mädels hat es ihm angetan und sie sagte ihm, dass sie ihn äußerst sympathisch findet und dass sie ihn gerne näher kennenlernen wolle. Fritz war Besitz- und Anhang-los und so war es für ihn ein leichtes mal für 2 Monate etwas weiter wegzufliegen.

Paparin, seine neue Bekanntschaft, besorgte für diese Zeit einen Bungalow. Und so flog Fritz in der kalten Jahreszeit in die warmen subtropischen Gefilde. Auf diese Weise sah er auch einmal Russland und China von Oben und konnte später von seinem Aufenthalt am Flughafen Peking berichten.

So landete Fritz an einem Sonntag auf einem etwas kleineren internationalen Flughafen. Das erste Problem war dann, dass ihn der Beamte nicht hinaus lassen wollte. Fritz hatte zwar ein Visum für 3 Monate, aber hatte auf dem Einreiseformular keine Adresse angegeben. Zum Glück erinnerte er sich daran, dass ihm Paparin ihre Adresse gesendet hat. Also ging er an einen de bereitgestellten Tische, packte den Notebook aus und hat die dort gespeicherte Adresse auf das Formular übertragen. Damit konnte er durch die Einreisekontrolle.

Draußen wartete schon Paparin um ihn zum 20 km entfernten Bungalow zu fahren. Auf der Fahrt stoppte sie vor einem Großkaufhaus und empfahl Fritz sich einen Ventilator zu kaufen, weil die Unterkunft keine Klimaanlage hat.

 

Ein Bungalow, irgendwo in Südostasien ...

Weiter ging die Reise zum Haus. Ein geräumiger Bungalow mit zwei Schlafzimmern, einem Wohnzimmer, Bad mit Zubehör für eilige Tätigkeiten und einer Küche. Alles fertig eingerichtet .

Morgen geht's weiter ...

 

© CMBasic.de